Juni 2015: Eröffnung der Meilensteine – Kirchzarten
Meilenstein von Thomas Zipfel

Thomas Zipfel liebt seine Heimat und zeigt vier lokale Momentaufnahmen

Von Gerhard Lück

Mit "Kirchzartener Meilensteinen" outen sich vier Künstler in ihrem Heimatort mit ihren Werken – sechs weitere folgen. Thomas Zipfel, Ines-M. Paegert, Harald Riesterer und Joachim Kurz präsentieren sich seit zwei Wochen in der Kirchzartener Fußgängerzone. Gewerbeverein und Handwerker machten das möglich. Die "Badische Zeitung" berichtete über die öffentliche Vernissage und stellt nun in loser Folge alle vier Künstler einzeln und intensiver vor. Den Auftakt macht heute Thomas Zipfel.

Die Meilensteine sind seine Idee. Im Jahre 2011, als die Vierschanzentournee zum 60. Mal stattfand, kreierte Thomas Zipfel auf Stelen an allen vier Sprungorten großflächige Portraits von 25 Tournee-Siegern – und hatte damit einen Riesenerfolg in der sportlich interessierten Kunstwelt. Diese Erfahrung teilte Zipfel im letzten Jahr bei der Siegesfeier des Jugendkunstpreises in der Talvogtei dessen Initiator Dietmar Junginger mit. Der hatte sofort offene Ohren und fand bei Handwerkern offene Herzen. Die "Kirchzartener Meilensteine", als Geschenk an die Gemeinde zum Jubiläum "1250 Jahre Zarduna" gedacht, drücken für Thomas Zipfel etwas Wunderbares aus: "Wir gehen mit unserer Kunst dorthin wo die Menschen sind. Und das ist die Fußgängerzone."

Thomas Zipfel (59) stammt aus der bekannten Kirchzartener Skilanglauffamilie. Mit seinen Brüdern errang er zusammen rund 40 Deutsche Meistertitel. Neben seinem Beruf als Lehrer treibt der Schwarzwälder nach wie vor viel Sport auf den Langlaufski und dem Mountainbike. Und Zeichnen und Malen sind von Kindheit an seine große Leidenschafte. Seit 1980 illustriert Thomas Zipfel für Zeitungen und Magazine in Deutschland, der Schweiz und in Norwegen. Viele Cartoons wurden in der ARD und im ZDF veröffentlicht. Bei mehreren Ausstellungen zeigte er seine Bilder und Zeichnungen einem breiten Publikum. Neben Cartoons, Karikaturen, Zeichnungen und Aquarellen hat Thomas Zipfel auch zahlreiche Logos für verschiedene Sportveranstaltungen wie Mountainbike-Weltmeisterschaften, Tour de Ski oder Weltcup-Skispringen entworfen. In sieben Büchern veröffentlichte er seine Werke und wurde für sein künstlerisches Schaffen mit dem "Hinterzartener Kultur Grand Prix 2006" ausgezeichnet.

Auf seinem "Kirchzartener Meilenstein" zeigt der Künstler Thomas Zipfel vier Motive, die er als "Momentaufnahmen der lokalen Kirchzartener Geschichte" beschreibt: "Mal stammen sie aus lange vergangenen Zeiten, mal sind sie vor kurzem erst passiert." Das Bild "Ruckteschell – Meister der Hexen" ist eine Hommage gleichermaßen an die Kirchzartener Fasnetfigur "Hexen" wie an seinen großen Lehrer, den Kirchzartener Bildhauer Gerhard von Ruckteschell, der die hölzerne Hexenmaske ebenso kreierte wie den Hexentanz. "Die Hexen waren für mich schon als Kind faszinierend", schwärmt Zipfel, "und von Ruckteschell habe ich die Grundlagen des Malens und Zeichnens gelernt." Mit seiner Zeichnung "Schlangengeplagt" stellt er seinen Wohnsitz Zarten mit der Johanniskapelle und all den überlieferten Schlangensagen in den Mittelpunkt. "Ich möchte damit Tradition und Brauchtum in Erinnerung halten." Er denke an den Umgang der Bauern mit der Gefahr und habe neben der Johanniskapelle Zarten auch die Schlangenkapelle auf der Höhe im Blick gehabt.

Sein Motiv "Attacke auf Ritter Kuno von Falkenstein (+12. Mai 1343)" erinnert an die Flucht des Ritters aus Palästina mit Hilfe des Teufels in Löwengestalt, die mit einem wütenden Steinwurf in die Ecke des heutigen Gasthauses "Fortuna" im Innerort endete. Und, wie könnte es beim Sportler Thomas Zipfel anders sein, beschreibt sein viertes Bild "Zerreißprobe bestanden" das inzwischen ruhig anmutende Ende eines dreijährigen Konfliktes zum Mountainbikesport. Der jetzt wieder stattfindende Ultra-Bike-Marathon werfe für ihn ein friedliches Bild auf eine harte Zerreißprobe: "Das Dorf ist nicht auseinander gefallen. Das zeigt mir viel Qualität im Miteinander." Thomas Zipfel ist stolz darauf, seine Kunst in Kirchzartens Öffentlichkeit zu präsentieren. Und – es sei toll, wie die Handwerker und Geschäftsleute bei den "Kirchzartener Meilensteinen" mitgemacht hätten: "Sogar für eine eindrucksvolle nächtliche Beleuchtung unserer Kunst haben sie gesorgt.

«-- zurück